Tablettierwerkzeuge poliert bis zur Perfektion

in einem automatischen Prozess

Tablettierwerkzeuge dienen dem Pressen von Tabletten, was je nach Zusammensetzung ihrer Inhaltsstoffe und Form eine anspruchsvolle Aufgabe ist. Dabei ist es von Zeit zu Zeit notwendig die Werkzeuge zu polieren, da die verpressten, abrasiven Pulver mit der Werkzeugoberfläche reagieren und diese aufrauen. Durch die Politur wird die Rauheit der Pressflächen reduziert. Eine sehr glatte Pressfläche ist wichtig und reduziert Reibung und somit auch Widerstand, was in vielen Fällen eine größere Leistung der Presse möglich macht. Ferner wird dadurch die Klebeneigung der Tabletten reduziert und somit ein reibungsloser Pressvorgang gewährleistet. Die Standzeit der Werkzeuge kann deutlich erhöht sowie die Werkzeugkosten deutlich reduziert werden.

Tablettierstempel werden häufig von Hand poliert, wodurch es oft zu Problemen durch schwankende Polierergebnisse kommt. Komplexe Stempelgeometrien weisen die größten Unterschiede in Form und Oberflächengüte innerhalb eines Satzes nach manueller Politur auf. Alle Parameter wie Anpressdruck, Bearbeitungszeit, Einsatz von Polierpaste sind bei händischer Politur vom Geschick und Können des Polierers abhängig. Durch die Unterschiede in der manuellen Politur entstehen Schwankungen der Presskraft, die bis zum Maschinenstillstand führen können. 

Mit der Serie DF Pharma bietet OTEC ein maschinelles, prozesssicheres und wiederholbares Polierverfahren. Durch die Drehbewegung der Stempel im Poliergranulat lassen sich auch schwierige Geometrien einfach und effizient aufarbeiten. Die Form und Abmessung der Stempel bleibt erhalten, da bei dem Poliervorgang nur die Rauheitsspitzen abgetragen werden. Das Design, die Materialauswahl und der Aufbau der Serie DF Pharma sind speziell auf die Richtlinien und Anforderungen der pharmazeutischen Produktion zugeschnitten. Innerhalb von 30 Minuten können bis zu 120 Stempel automatisch aufpoliert werden. Als Poliermittel dient beispielsweise eine Polierpaste, die einem granulatartigen Trägermedium aus Kunststoff zugesetzt wird. Für den Polierprozess werden ausschließlich Stoffgemische eingesetzt, welche sich in der Pharmazie bewährt haben. Aufwändige Zertifizierungsprozesse werden so stark vereinfacht oder können ganz entfallen. Anwendungsspezifische Werkstückhalterungen liefern einen entscheidenden Beitrag für die perfekten Bearbeitungsergebnisse und ermöglichen neben einer optimalen Fixierung der Werkstücke eine schnelle Bestückung und einen einfachen Chargen-Wechsel. Die Be- und Entladung der Maschine erfolgt sehr einfach von Hand.

Neben der Serie DF Pharma bietet OTEC auch Maschinenlösungen an, bei denen das Be- und Entladen der Anlage vollautomatisiert mittels Roboterintegration erfolgen kann. Hierdurch wird die Anlage auch für Hersteller von Tablettierwerkzeugen interessant.

Perfekte Oberflächen weltweit