Automobilindustrie

Weniger Reibung - weniger CO2 - mehr Leistung!

In der Automobilbranche sowie im Rennsport sorgen reibungsoptimierte Oberflächen in Motor und Antriebsstrang für Verringerung von Reibung und Verschleiß. Geglättete und isotrope Oberflächenstrukturen reduzieren CO2 Emission und erhöhen die Lebensdauer von Bauteilen. Der Einsatz von immer dünnflüssigeren Ölen stellt hohe Anforderungen an die Bauteiloberflächen. Selbst vermeintlich einfache Bearbeitungsaufgaben, wie das Entgraten oder gezielte Verrunden, sind in der Herstellung häufig mit hohem Aufwand verbunden. Mit individuell entwickelten Prozessen von OTEC lassen sich Prozessschritte miteinander verknüpfen, die Leistung steigern, Emission reduzieren und die Fertigung vereinfachen.

Mehr über messbare Vorteile der gezielten OTEC Oberflächenbearbeitung erfahren Sie im Interview mit Florian Reinle, OTEC Ingenieur für Forschung & Entwickung.

Verfahrensvergleich - OTEC Gleitschleifen überzeugt

Konventionell werden in der Nachbearbeitung Bandfinish-, Polierschleif- oder auch chemisch beschleunigte Verfahren eingesetzt. Im Vergleich zum Gleitschleifen mit OTEC Anlagen fallen beim Bandfinish hohe Kosten für Finishbänder und lange Rüstzeiten an. Zudem ist die entstandene Oberflächenstruktur gerichtet (nicht isotrop).

Bei der chemisch beschleunigten Bearbeitung etwa im Trogvibrator kommen Chemikalien wie (Natrium-) Chromat und Chromsäure zum Einsatz, die als besonders besorgniserregend eingestuft werden. Zudem entstehen hohe Kosten für Beschaffung, Neutralisierung und Entsorgung, die die Wirtschaftlichkeit der Nachbearbeitung schmälern. OTEC Gleitschleifanlagen greifen beim Bearbeitungsprozess ausschließlich auf eine mechanische Bearbeitung zurück. So werden beste Ergebnisse in kürzester Zeit für Schütt- und Stückgut erreicht.

Besondere Vorteile ergeben sich durch OTEC-Technologien bei

  • Reibungsoptimierten Oberflächen (E-Getriebe)
  • Kombination mit Verfestigungsstrahlen (Glättung nach dem Strahlen)
  • Eintragen von Druckeigenspannungen direkt in die Randzone
  • Verschleißverringerung durch Erhöhung der Grübchentragfähigkeit oder Verringerung der Graufleckigkeit
  • Einsatz dünnflüssiger oder wasserbasierter Schmierstoffe
  • Kombination mehrerer Prozessschritte, z.B. Glätten und Entgraten in einem Schritt
  • Vor- und Nachbehandlung von Verschleißschutzschichten

LINIENPRODUKTION MIT OTEC

Die Streamfinish-Maschinen eignen sich aufgrund der automatischen Werkstückbeladung für die Bearbeitung großer Stückzahlen in Serie. Der modulare Aufbau erlaubt eine Konfiguration der Maschinen, die auf die jeweilige Bearbeitungsaufgabe abgestimmt ist. Die automatisierte SF-Serie eignet sich perfekt für die Eingliederung in eine Produktionslinie.

GLÄTTEN | POLIEREN

Anwendungsbeispiele:
Nockenstücke, Kurbelwelle, Getriebeteile, Differenzialgetriebe / Hypoidgetriebe, Pleuel, Lenkungsteile, Lenkgetriebespindel, StellantriebeMehr erfahren

ENTGRATEN | VERRUNDEN

Anwendungsbeispiele:
Ölregulierscheiben (Shims) in Stoßdämpfern, kleine Zahnräder, kleine Sichtteile, KettenräderMehr erfahren

Sonstige Anwendungen

Anwendungsbeispiele:
3D-Druck, Racing| Rennsport (Ventile, Getriebeteile, Nockenwelle, Kurbelwelle, Kolben, Kolbenringe, ...) E-Drives, isotrope Oberflächenstruktur, KolbenbolzenMehr erfahren

Perfekte Oberflächen weltweit