Maschinell entgratete und verrundete Schlitten für die verlässliche Schussabgabe

Success-Story Schusswaffen

Grate und scharfe Kanten an Schlitten (Verschlüssen) können bei der subtraktiven Herstellung entstehen und müssen zuverlässig beseitigt werden, um am Ende eine verlässliche, voll funktionsfähige Waffe in den Händen zu halten.

Schussfunktion hat oberste Priorität

Greift ein Sportschütze zur Waffe, muss er sich auf die tadellose Schussfunktion verlassen können, um im Wettkampf zu bestehen. Im Fall der Verteidigung kann die störungsfreie und zuverlässige Funktion der Waffe überlebenswichtig sein. Werden Grate und Kanten nicht präzise beseitigt, kann sich der Schlitten beim Ladevorgang verkanten: die Waffe könnte bei der Schussabgabe beschädigt werden oder im schlimmsten Fall ausfallen.

Höchste Präzision für Makellose Innengeometrien

Einige Schusswaffenhersteller kämpfen mit qualitativ stark schwankenden, nicht zufriedenstellenden Entgratungs- und Verrundungsergebnissen. Diese Prozesse erfolgen meist manuell in mehreren getrennten Schritten nacheinander, was sie besonders zeitintensiv macht. Der Wechsel von langjährig erfahrenen Mitarbeitern in andere Tätigkeitsfelder sowie der Rückgang des Handwerks lässt den Anteil von hochqualifiziertem Fachpersonal für das manuelle Entgraten schwinden. Die Umstellung auf vollautomatisierte Verfahren gewinnt an Bedeutung. Allerdings können viele dieser Prozesse innenliegende Geometrien nur schwer erreichen.

Einer unserer Kunden suchte aus diesen Gründen ebenfalls nach einem automatisierbaren Verfahren, das explizit in der schlecht zugänglichen Innengeometrie des Schlittens Grate zuverlässig entfernt und gleichzeitig scharfe Kanten reproduzierbar verrundet. Er evaluierte zuvor verschiedene  Verfahren, wie beispielsweise Explosionsentgraten, Trogvibration und elektrochemisches Entgraten. Diese Prozesse erreichten entweder nicht die Zeichnungsanforderung, waren nicht automatisierbar oder in der Umsetzung unwirtschaftlich. Im Streamfinish-Verfahren fand unser Kunde schließlich das beste Bearbeitungsergebnis, die kürzeste Prozesszeit und die höchste Reproduzierbarkeit, was das Verfahren im Vergleich am wirtschaftlichsten machte.

Streamfinish für freigängige Waffen

Die hohen Oberflächenanforderungen erreicht der Sportwaffenhersteller jetzt mit seiner neuen Streamfinish-Anlage: mit Prozesszeiten von wenigen Minuten können drei Schlitten gleichzeitig in einer Anlage als Stückgut bearbeitet werden. Dazu wird an jede Bearbeitungsspindel ein Schlitten befestigt. Die Automatisierung der Beladung mit Roboter ermöglicht den mannlosen Betrieb über einen längeren Zeitraum.

Im ersten Prozessschritt wird der Verschluss in bestimmten Winkeln im Arbeitsbehälter positioniert. Hierbei durchströmt sehr feines Media das Waffenbauteil und entfernt gezielt Grate beziehungsweise verrundet scharfe Kanten in der schwer zugänglichen Innengeometrie. Im zweiten Prozessschritt werden außenliegende Geometrien gezielt entgratet, verrundet und mattiert. Nach der Oberflächenbearbeitung im OTEC Streamfinish-Verfahren sind die Schlitten für nachfolgende Produktionsschritte wie das Vergüten und Brünieren optimal vorbereitet.

Adrian Kofler, verantwortlicher Branchenmanager im Bereich Defence, hat das gesamte Projekt von den ersten Tests bis zur Maschinenabnahme begleitet. Er resümiert:

„Der Sportwaffenhersteller hat sich für unser Streamfinish-Verfahren entschieden, da zahlreiche andere getestete Verfahren nicht das avisierte Ergebnis erzielen konnten oder die Prozesszeiten zu lang und damit unwirtschaftlich waren. Unser Kunde evaluierte verschiedene Verfahren, um schlussendlich die Lösung zur Bearbeitung von Innengeometrien im Schlitten zu finden, die seinen hohen Anspruch an Qualität erfüllt. Der Verfahrenswechsel wird auch mit Blick auf die Arbeitssituation der Produktionsmitarbeiter sehr positiv bewertet. Die OTEC-Technologie entlastet und schützt maßgeblich die Kollegen in der Produktion, die bisher in der manuellen Bearbeitung tätig waren. Sie übernehmen jetzt körperlich leichtere Aufgaben und ihre Gesundheit ist besser geschützt.“  

OTEC Präzisionsfinish Experten definieren Prozesse für Ihr Bauteil

Unabhängig von Werkzeuggeometrie und Anforderung an die Oberflächenstruktur oder Kantenverrundung: Bei der Prozessdefinition steht Ihnen das Expertenteam des OTEC Finishing Centers zur Seite. Gemeinsam finden wir den für Ihr Bauteil geeigneten Prozess. Vereinbaren Sie direkt einen Termin um beim Entstehen der perfekten Oberfläche an ihrem Bauteil dabei zu sein.

Mehr zur individuellen Prozessdefinition >>

Zurück >>

Perfekte Oberflächen weltweit